Wir über uns

Der Verein ist eine unabhängige Beschwerdestelle - Was heißt das?

Jeder junge Mensch hat nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz das Recht auf die Förderung seiner Entwicklung. Jugendhilfe hat den gesetzlichen Auftrag zur Verwirklichung dieses Rechts beizutragen, denn manchmal gibt es Situationen in denen junge Menschen Unterstützung brauchen. Junge Menschen haben dabei auch ein Recht darauf sich zu äußern, mitzureden und mitzuentscheiden bei der Frage, was sie in ihren individuellen Lebenssituation brauchen und wollen.

Luke und Lisa Leider kommt es immer wieder vor, dass notwendige Hilfen vom Jugendamt nicht gewährt oder ausreichend erklärt werden oder dass junge Menschen nicht wirklich mitentscheiden können. Betroffenen ist es oft nicht möglich, Entscheidungen zu überprüfen und allein die notwendigen Schritte zur Verwirklichung ihrer Rechte einzuleiten. Dafür braucht es eine unabhängige Stelle an die sich vor allem junge Menschen, Eltern aber auch Fachkräfte wenden können.

Unabhängigkeit heißt dass der Verein persönlich und finanziell selbstständig ist und durch unabhängige Beratungsarbeit, jedoch parteiisch für die Ratsuchenden bei Konflikten und Beschwerden zwischen den Ratsuchenden und dem Jugendamt vermittelt.

Informationen zum Thema undabhängige Beratungsstellen und Ombudschaft in der Jugendhilfe erhalten Sie außerdem unter www.brj-berlin.de, der bundesweiten Netzwerkstelle für Ombudschaft in der Jugendhilfe.

 

Wer ist der Verein?

Der Verein ist ein Zusammenschluss engagierter  Menschen. Dazu gehören Fachkräfte, also Sozialarbeiter_innen und Jurist_innen, die vor allem beraten, ebenso wie alle Mitglieder und interessierte Menschen, die das Anliegen auf unterschiedlichste Weise unterstützen.

 

Was macht der Verein?

Beratung

Die Berater_innen des Vereines unterstützen Ratsuchende ihre Rechte durchzusetzen. In der Beratung werden Mädchen, Jungen und ihre Familien fachlich, rechtlich und emotional begleitet. Gerade, wenn junge Menschen und Familien das Gefühl haben, dass ihr Situation nicht verstanden wird und sie Entscheidungen nicht verstehen können geht es darum Transparenz zu schaffen und Ratsuchende über ihre Rechte aufzuklären und zu informieren, damit sie gestärkt ihre Anliegen vertreten können.

Öffentlichkeit herstellen für die Rechte von Kindern und Jugendlichen

Der Verein setzt sich für eine offensive, bedarfsgerechte Jugendhilfe ein. Er will helfen strukturelle Defizite zu überwinden und zu eindeutiger Rechtssicherheit in der Leistungsgewährung beitragen. Dafür bildet er gemeinsam mit anderen unabhängigen Beschwerdestellen, ein Bündnis für die Rechte junger Menschen und deren Familien
 

Wer kann sich an den Verein wenden?

  • Mädchen, Jungen und deren Familien aus Dresden und Umgebung sowie Leipzig und Umgebung die sich über ihre Rechte nach dem SGB VIII informieren wollen
  • Mädchen, Jungen und deren Familien, die Beratung und Begleitung zur Verwirklichung ihrer Rechte nutzen wollen
  • Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, welche Information und Unterstützung wünschen

 

Wie könnt ihr/ können Sie Kontakt zum Verein aufnehmen?

Unsere Adresse:

Kinder- und Jugendhilferechtsverein

Bautzner Straße 22 HH

01099 Dresden

 

Bitte macht/machen Sie vorher einen Termin

Beratungstelefon Dresden: 0351/ 320156- 53

Beratungstelefon Leipzig: 0341/ 860 6017

 

eMail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Die Geschichte des Vereins

Die Idee zur Gründung eines ombudschaftlichen Vereins entstand am 28.02.2011 auf dem Abschiedssymposium für Ullrich Gintzel, dem ehemaligen Vorsitzenden des Kinder- und Jugendhilferechtsvereines, an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit in Dresden. Im Workshop „Betroffenenrechte stärken!“ war Peter Schruth vom Berliner Rechtshilfefonds Jugendhilfe zu Gast. In diesem Workshop wurde die Notwendigkeit einer unabhängigen Beschwerdestelle thematisiert und beschlossen das Thema weiterzuverfolgen. In mehr als 10 großen Initiativegruppentreffen, weiteren zahlreichen Treffen von themenspezifischen Untergruppen und unzähligen fruchtbaren Diskussionen wurden Konzept und Satzung erarbeitet. Am 01.03.2012 wurde schließlich der Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V. als erste ombudschaftliche Struktur in der sächsischen Jugendhilfe gegründet. Seitdem berät der Verein ratsuchende Kinder, Jugendliche und Eltern und setzt sich für eine bedarfs- und leistungsgerechte Jugendhilfe ein, damit alle die Unterstützung wollen zu ihrem Recht kommen. Mittlerweile gibt es außerdem das Projekt NotEingang mit einer geförderten Personalstelle.

Seit Mitte 2016 bietet der Verein auch Beratungen in Leipzig und den umliegenden Landkreisen an.